Aus für Windows 7 und Server 2008 R2: Was jetzt zu tun ist

Aus für Windows 7 und Server 2008 R2: Was jetzt zu tun ist

Das Ende kam nicht überraschend, und doch stehen einige Unternehmen vor der Frage: Was jetzt?! Seit gestern, 14.1.2020, wird Windows 7 nicht mehr unterstützt. Dasselbe gilt übrigens auch für Server 2008 R2. Unternehmen, die auf diese Lösungen setzen, werden künftig sträflich vernachlässigt, zumindest, wenn es um Updates, Patches und mehr geht. Denn: Diese kommen nicht mehr, Microsoft hat den Support zum gestrigen Tag eingestellt.

Das kann nur eines bedeuten: Im Sinne der Sicherheit schnell zu handeln! Und zwar mit einem Wechsel auf Windows 10 und Server 2019. Zwar können Firmenkunden für Win 7 kostenpflichtig Sicherheitsupdates einkaufen – aber auch nur noch bis Anfang 2023. Dasselbe gilt für Server 2008 R2. Wer aber seine Infrastruktur wirklich sicher wissen möchte, ist mit der Migration auf Server 2019 und einem Update der Clients auf Windows 10 besser beraten.

RNT Rausch unterstützt Sie gerne bei der Planung und Einführung dieser Upgrades mit einem Team technischer Experten. Sprechen Sie uns an, wenn Sie Hilfe benötigen!